Ordensgebet

Herr, der du unsere Herzen zu einem Tempel deines Heiligen Geistes gemacht hast,
lehre uns, Dich im Geiste und in Wahrheit zu verstehen

Herr, mache uns tüchtig in allen guten Werken
Und erwecke uns zu Taten der Liebe durch deinen Geist
Und rüste uns aus mit der Kraft des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe.

Herr, bringe uns zusammen zu Deinem heiligen Tempel,
Füge uns ein als lebendige Steine,
Erwecke uns zu wahrer Bruderschaft,
da einer dem anderen diene in christlicher Nächstenliebe.

Ewiger Gott, gedenke deiner armen Ritterschaft vom Tempel in Gnaden
Herr wir bitten Dich, öffne die Herzen der Menschen
Und gib ihnen Kraft für ein versöhnliches Miteinander aller Völker in Frieden

Herr, führe zusammen, die Du gerufen und erwählt hast,
Zerbrich die Mauern, die uns trennen,
Und wehre allen, die Unfriede stiften.

Herr, gib uns Kraft und Gelingen zum täglichen Werke,
Gib uns Geduld und Treue
Und Helfe, dass wir uns bewähren
Als Ritter Deines Tempels und Streiter für deinen Namen
Und deine unvergängliche Wahrheit.

Nicht uns, Herr, nicht uns, sondern deinem Namen gebührt Ehre.


Vaterunser

Das Vaterunser galt schon in der alten Kirche als das heiligste Gebet; Katechumenen durften es noch nicht beten. Dagegen nahm es bald eine feste Stelle im Kultus, namentlich im Höhepunkt desselben, der Abendmahlsliturgie, ein. Nach alten Texten (z.b. der Didache) sollten Christen es auch privat dreimal am Tag beten, ein Brauch der vielleicht zum Vorbild für das fünfmal tägliche Gebet im Islam wurde.

Außerdem bildete es mit dem Credo zusammen die Stücke, die jeder getaufte Christ lernen und wissen sollte. Die Kapitularien Karls des Großen ordneten an, dass jeder Christ es auswendig hersagen könnte; wer dies nicht vermochte, sollte als Taufzeuge nicht zugelassen werden.

Latein
Pater noster qui est en caelis
sanctificetur nomen tuum
adveniat regnum tuum
fiat voluntas tua sicut in caelo et in terra
panem nostrum cotidianum da nobis hodie
et dimitte nobis debita nostra sicut et nos dimittimus debitoribus nostris
et ne nos inducas in tentationem
sed libera nos a malo.
Amen

Deutsch (10. Jhd)
Fáter unser du in himele bist.
Dîn nâmo uuérde gehéiligôt.
Dîn rîche chome.
Dîn uuillo gescéhe in erdo álsô in hímele.
Unser tágelicha brôt kíb uns híuto.
Unde únsere scúlde belâz uns, álsô óuh uuir belâzen unserên scúldîgên.
Unde in chórunga ne léitêst dû únsih.
Núbe lôse unsih fóne úbele.
Amen.

Deutsch (14. Jhd)
Vater unsir. du in himile bist.
din namo werde giheiliget.
din riche chome.
din wille giskehe in erda von mennisgen. also in himile fon den engilen.
Unsir tagelich prot gib uns hiuto.
unde unsere sculde belazh uns. also ouh uuir firlazhen unseren sculdenaren.
unde in dia chorunga neleitist du unsih.
suntir irlose unsih fona demo ubile.
Amen.

Deutsch (heute)
Vater unser im Himmel!
Geheiligt werde Dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute,
und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Amen.

Ave Maria

Ave Maria ist der lateinische Beginn einer in der katholischen Kirche gebräuchlichen Anrufung Marias, der Mutter Jesu. Die Anrufung besteht aus zwei Teilen.
Den ersten Teil bilden die biblischen Marienanreden des Engels Gabriel bei der Verkündigung (Luk. 1,28) sowie Elisabeths beim Besuch Marias (Luk. 1,42). Dieser Teil wurde seit dem 11. Jahrhundert im Stundengebet und in den Andachten gebetet.
Der zweite Teil ist eine im 15. Jahrhundert hinzugefügte Bitte, die den Beistand in der Todesstunde zum Inhalt hat.

Latein
Ave Maria, gratia plena, Dominus tecum.
Benedicta tu in mulieribus,
et benedictus fructus ventris tui, Jesus.
Sancta Maria, mater Dei,
ora pro nobis peccatoribus nunc et in hora mortis nostrae.
Amen.

Deutsch
Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen,
und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes,
bitte für uns Sünder jetzt und in der Stunde unseres Todes.
Amen.

Glaubensbekenntnis "Nizäa-Konstantinopel"

Latein
Credo in unum Deum, patrem omnipotentem,
factorem caeli et terrae,
visibilium omnium et invisibilium.
Et in unum Dominum Jesum Christum,
Filium Dei unigenitum.
Et ex Patre natum ante omnia saecula.
Deum de Deo, lumen de lumine, Deum verum de Deo vero,
genitum, non factum, consubstantialem Patri:
per quem omnia facta sunt.
Qui propter nos homines et propter nostram salutem
descendit de caelis.
Et incarnatus est
de Spiritu Sancto
ex Maria Virgine,
et homo factus est.
Crucifixus etiam pro nobis
sub Pontio Pilato;
passus et sepultus est,
et resurrexit tertia die, secundum Scripturas,
et ascendit in caelum,
sedet ad dexteram Patris.
Et iterum venturus est cum gloria
iudicare vivos et mortuos,
cuius regni non erit finis.
Et in Spiritum Sanctum, Dominum et vivificantem:
qui ex Patre Filioque procedit.
Qui cum Patre et Filio simul adoratur
et conglorificatur:
qui locutus est per Prophetas.
Et unam, sanctam, catholicam
et apostolicam Ecclesiam.
Confiteor unum baptisma
in remissionem peccatorum.
Et expecto resurrectionem mortuorum,
et vitam venturi saeculi. Amen.

Deutsch
Wir glauben an den einen Gott,
den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat, Himmel und Erde,
die sichtbare und die unsichtbare Welt.
Und an den einen Herrn Jesus Christus,
Gottes eingeborenen Sohn,
aus dem Vater geboren vor aller Zeit:
Gott von Gott, Licht vom Licht,
wahrer Gott vom wahren Gott,
gezeugt, nicht geschaffen,
eines Wesens mit dem Vater;
durch ihn ist alles geschaffen.
Für uns Menschen und zu unserem Heil
ist er vom Himmel gekommen,
hat Fleisch angenommen
durch den Heiligen Geist
von der Jungfrau Maria
und ist Mensch geworden.
Er wurde für uns gekreuzigt
unter Pontius Pilatus,
hat gelitten und ist begraben worden,
ist am dritten Tage auferstanden nach der Schrift
und aufgefahren in den Himmel.
Er sitzt zur Rechten des Vaters
und wird wiederkommen in Herrlichkeit,
zu richten die Lebenden und die Toten;
seiner Herrschaft wird kein Ende sein.
Wir glauben an den Heiligen Geist, der Herr ist und lebendig macht,
der aus dem Vater (und dem Sohn) hervorgeht,
der mit dem Vater und dem Sohn angebetet
und verherrlicht wird,
der gesprochen hat durch die Propheten,
und die eine, heilige, katholische*
und apostolische Kirche.
Wir bekennen die eine Taufe
zur Vergebung der Sünden.
Wir erwarten die Auferstehung der Toten
und das Leben in der kommenden Welt. Amen.

Glaubensbekenntnis "apostolisch"

Latein"
Credo in deum patrem omnipotentem
creatorem coeli et terrae;
Et in Iesum Christum,
filium eius unicum,
dominum nostrum,
qui conceptus est de Spiritu sancto,
natus ex Maria virgine,
passus sub Pontio Pilato,
crucifixus, mortuus et sepultus,
descendit ad infernos,
tertia die resurrexit a mortuis,
ascendit ad coelos,
sedet ad dexteram dei patris omnipotentis,
inde venturus est iudicare vivos et mortuos;
Credo in Spiritum sanctum,
sanctam ecclesiam catholicam,
sanctorum communionem,
remissionem peccatorum,
carnis resurrectionem,
et vitam aeternam.
Amen.

Deutsch
Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde;
Und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes (wörtlich: in die Hölle),
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten;
Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige katholische1 Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten (wörtlich: des Fleisches)
und das ewige Leben.
Amen.

Tischgebete

Vor dem Essen
Oculi omnium
in te sperant, Domine, et tu das illis escam illorum in tempore opportuno.
Aperis tu manum tuam, et imples omne animal in benedictione.
Benedic, Domine, nos et haec tua dona, quae de tua largitate sumus sumpturi.
Per Christum Dominum nostrum.
Amen.

Aller Augen
schauen auf Dich, o Herr, und Du gibst ihnen Speise zur rechten Zeit.
Du öffnest Deine Hand und erfüllst alles, was da lebt, mit Segen.
Segne uns, o Herr, und diese Deine Gaben, die wir durch Deine Güte empfangen werden.
Durch Christus unsern Herrn.
Amen.

Nach dem Essen
Tu autem, Domine, miserere nobis.
Deo gratias.
Confiteantur tibi, Domine, omnia opera tua.
Et sancti tui benedicant tibi.
Agimus tibi gratias, omnipotens Deus, pro universis beneficiis tuis:
Qui vivis et regnas in saecula saeculorum.
Amen.

Du aber, Herr, erbarme Dich unser.
Gott sei Dank.
Es bekennen Dich, o Herr, alle Deine Werke.
und Deine Heiligen lobpreisen Dich.
Wir sagen Dir Dank, allmächtiger Gott, für alle Deine Wohltaten:
Der Du lebest und herrschest von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Amen.

  

© Komthurey-Berlin 

 

 

© 2014 Die Templer - "Pauperes commilitones Christi templique Salomonici Hierosalemitanis"