Die Zeittafel

1060Philipp I., franz. König aus dem Hause der Kapetinger

1080 * Hugo de Payens in der Champagne

1085 Die Seldschuken erobern Antiochia. Alfons VI. von Kastilien und Leon erobert Toledo und erklärt sich zum König von Spanien.

1088 Urban II. wird Papst.

1091 * Bernhard von Clairvaux, Fontaine-lès-Dijon

1095 März: Konzil von Piacenza: Vertreter des byzantinischen Reiches bitten den Westen um Hilfe gegen die Seldschuken.
November: Papst
Urban II. ruft beim Konzil von Clermont zum 1. Kreuzzug auf.

1096 1. Kreuzzug (1096 - 1099): Gottfried von Bouillon führt den Kreuzzug an.

1098 Belagerung und Plünderung von Antiochia durch die Kreuzfahrer; Bohmund von Tarent wird Fürst von Antiochia.  * Hidegard von Bingen

1099 16. Juni: Die Kreuzfahrer nehmen Nikäas ein. 1. Juli: Sultan Kilidsch Arslan wird bei Dorylaion überraschend geschlagen. Balduin von Boulogne erichtet die Grafschaft Edessa. 15. Juli 1099: Eroberung von Jerusalem durch die Kreuzritter. 12. August: Schlacht von Askalon; Gottfried von Bouillon besiegt das überlegene Heer des Sultans von Ägypten; Gründung des Königreiches von Jerusalem.

1100 Eroberung von Haifa, Arsuf und Caesarea durch die Kreuzfahrer. 18. Juni: Gottfried von Bouillon stirbt in Jerusalem.

1120 Gründung des Ordens der Templeritter.
Acht französische Ritter legen ein Gelübde der Keuschheit, der Armut und des Gehorsams ab. Hugo de Payens wird erster Grossmeister des Orderns "Arme Ritterschaft Christi und des salomonischen Tempels zu Jerusalem". (Gründung 1118/1119/1020 je nach Quelle)
(Pauperes commilitones Christi templique Salomonici Hierosalemitanis)

1120  Hugo de Payens wird erster Grossmeister

1119 Balduin II., König von Jerusalem, überlääst dem Orden einige Gebäude im Bereich des ehemaligen Tempel des Salomon.

1124 Papst Honorius II. (1124 - 1130) bestätigt den Orden der Tempelritter.

1128 Hugo de Payens kommt mit vier Brüdern nach Frankreich. Er bereist England, Schottland und Flandern, um für seinen Orden und einen neuen Kreuzzug zu werben, und um neue Mitglieder zu finden. Unter Mitwirkung von Bernhard von Clairvaux werden die Ordensregeln verfasst. Dies in Anlehnung an die Regeln der Zisterzienser.

1129 Konzil von Troyes
Nur einer der verhandelten Gegenstände ist bekannt. Auf dem Konzil erhielt der
Templerorden (Arme Ritterschaft Christi vom salomonischen Tempel) eine feste Regel. In ihrem Vorwort wird das Konzil explizit erwähnt, ebenso die Anwesenheit der Templer Hugo von Payns und Andreas von Montbard.

1137/1138 * Saladin (‏صلاح الدين يوسف بن أيّوب الدوينيّ ‎ Salah ad-Din, Yusuf ibn Ayyub ad-Dawīnī)

1139 Im zweiten Laterankonzil gewährt Papst Innozenz II. dem Templerorden Privilegien. Sie sind in der Bulle "Omne datum optimum" festgehalten.

1144 Durch die Bulle "Militia Templi" bestätigt Papst Coelestin II. die Ordensregel.

1145 Durch die Bulle "Militia Dei" bestätigt Papst Eugen III. den Orden.
Bezug nehmend auf die Bullen
Omne datum optimum und Milites Templi bestärkte der Papst die Unabhängigkeit zum weltlichen Klerus und stärkte die Befugnisse der Ordenskapläne, da der Orden nun auch eigene Kirchen errichten durfte. Er erteilte dem Orden das Recht Steuern zu erheben und gab dem Ritterorden die Erlaubnis ihre Toten auf eigenen Friedhöfen zu bestatten.

1147 Papst  Eugen III. verleiht den Templern zu ihrem weißen Gewand das rote Ordenskreuz. Zweiter Kreuzzug, Ludwig VII. von Frankreich nahm an Weihnacht 1146 das Kreuz. Konrad III. tat es ihm gleich um als zukünftiger Kaiser des heiligen römischen Reiches nicht abseits zu stehen. Der Kreuzzug war ein Misserfolg.

1153  Bernhards von Clairvaux

1153 Belagerung von Askalon durch die Kreuzfahrer; 22. August: Die Christen nehmen Askalon ein. Der Grossmeister der Templer Trémelay wird während der Belagerung von Askalon gefangengenommen und enthautptet.

1154 Heinrich von Anjou-Plantagenet wird als Heinrich II. König von England und erwirbt durch Erbschaft die Bretagne, Anjou, Maine, Touraine und die Normandie. Durch die Heirat mit Eleonore von Aquitanien (1152) Poitou, Gascogne und Guyenne.

1155 Friderich I. Barbarossa wird zum deutschen Kaiser gekrönt.

1157 * Richrd I. Löwenherz

1162 Thomas Beckett wird Erzbischof von Canterbury.

1163 Baubeginn von Notre Dame in Paris. (Bauzeit 1163 bis 1345 )

1165 Papst Klemens IV. räumt den Templern das Rech ein, auf Gebieten, die den "Ungläubigen" entrissen wurden, Kirche zu bauen. Niederlage Amalrichs bei Artah, Bohemund von Antiochia und Raimund von Tripolis werden gefangengenommen; grosse Verluste der Templer.

1166 Papst Alexander III. kehrt aus Frankreich nach Rom zurück

1169 Saladin einigt Syrien und Ägypten; Begründung der Aijubiden-Herrschaft.

1175 Saladin erobert Damaskus.

1177 die Kreuzfahrer schlagen Saldin am  Montgisard; wesentliche Anteile am Sieg hatten die Templer.

1179 3. Laterankonzil: Der Papst schützt die Privilegien der Ritterorden. 10. Juni: Niederlager der Templer gegen Saladin bei Beaufort;Gefangennahme des Grossmeisters Odo de St. Amand. Die Templerfestung le Chastellet geht verloren. 
1179
Hidegard von Bingen

1182 Papst Lucius III. bestätigt die Bulle "Omne datum optimum".

1184 Anfänge der Inquisition: in der Bulle "Ad abolendam" werden die "Waldenser" und "Katharer" als Ketzer verurteilt.

1187 Niederlage Gerhards von Ridefort an den Quellen von Cresson. Saladin schlägt das Kreuzfahrerheer bei Hattin vernichtend. Er nimmt den König von Jerusalem und die Grosmeister des Templer- und Johanniterordens gefangen und erobert Jerusalem und Palästina. Das lateinische Königreich ist auf Tyrus, Antiochia und Tripolis. berschrnänkt. Der Papst Gregor VIII. ruft zum dritten Kreuzzug auf. Bulle "Audita tremendi"

1188 Papst Klemens III. bestätigt weitere Satzungen des Templerordens.

1189 Heinrich II.; Richrd I. Löwenherz wird König von England.

1189 dritter Kreuzzug (1189 - 1192) Teilnahme von Kaiser Friderich I. Barbarossa, dessen Sohn Heinrich von Schwaben, sowie Richrd I. Löwenherz und Philipp II. August von Frankreich. 14. Oktober: Erste Schlacht um Akkon unter der Teilnahme von Gèrade de Ridefort.

1190
18. Mai:
Friderich I. Barbarossa fügt bei Ikonium (Konya) den Seldschuken eine Niederlage zu. 10. Juni: Friderich I. Barbarossa ertrinkt im Fluss Saleph in Anatolien. Heinrich VI. wird sein Nachfolger. 4. Oktober: Bei der Belagerung von Akkon wird der Grossmeister der Templer Gèrade de Ridefort getötet. Richrd I. Löwenherz erobert Zypern. Anfänge des "Deutschen-Ordens" als Krankenpflege-Orden.

1191 Die Templer kaufen Richrd I. Löwenherz Zypern ab. 12. Juli: Die Kreuzfahrer übernehmen die Stadt Akkon. 7. September: Richrd I. Löwenherz Schlägt Saladin bei Arsuf. Die Templer richten ihren Hauptsitz in Akkon ein

1192 Richrd I. Löwenherz lässt 3000 Sarazenen hinrichten, weil Saladin das vereinbarte Lösegeld nicht bezahlt.

1192 † Saladin stirbt am 4. März im alter von 55 Jahren.

1199  Richrd I. Löwenherz  stirbt an einer Verletzung die ihm bei einer Belagerung zugefügt wurde. Johann I. Ohneland wir König von England. Einführung des Kreuzzugzehnten als päpstliche Sondersteuer.

1191 Der Papst bestätigt den deutschen Orden.

1202 Beginn des vierten Kreuzzuges. Der Doge Enrico Dandolo macht dern Kreuzzug zum Verkzeug seiner Interessen. Philipp II. August besetzt die Normandie, Anjou und Poitou; König Johann I. Ohneland flieht nach England.

1203 Philipp II. August bemächtigt sich des Dominalbesitzes der Plantagenets in Westfrankreich.

1207 Papst Innozenz III. wird als einziger Papst als Affilierter in den Orden aufgenommen.

1208 Pierre von Caselnau wird am 14. Januar ermordet; der Papst ruft zum Kreuzzug gegen die Katharer auf.

1209 Beginn der Kreuzzüge gegen die Katharer. Die so genannten albigenser Kriege dauerten von 1209 - 1229. Raimund von Toulouse tritt an die Seite der Ketzer. 22. Juni; Bezier wird erobert und geplündert; August 1209 Carcassonne, die Hochburg der Katharer wird erobert.

1210 Franz von Assisi (*1182, 1226) gründet den Bettelorden der "Franziskaner"; Papst Innozenz III. anerkennt den Orden 1223.

1212 Friedrich II. wird römisch-deutscher Kaiser.

1213 mit der Bulle "Quia maior" wird die Grundlage für einen neuen Kreuzzug geschaffen.

1215 4. Laterankonzil mit Beschlüssen gegen Ketzer und Juden (Kleiderordnung, gelber Fleck, Verbot des Grundbesitzes). Verdammung der Albigenser, Innozenz III. forder einen neuen Kreuzzug.

1218 Simon de Montfort fällt bei der Belagerung von Toulouse.

1218 Die Templer und andere Kreuzfahrer errichten die Festung "Château Pèlerin" südlich von Akkon.

1223 Papst Honorius III.erteilt den Templern das Privileg der Absolutionsbefugnis.

1226 Ludwig IX., der Heilig, wird König von Frankreich. Er lässt in den Gemeinden Armenregister führen und organisiert die Armenführsorge.

1226 Friedrich II. konfisziert Güter der Templer und Johanniter.

1228 5. Kreuzzug Friedrich II.  setzt nach Akkon über.

1226 Ludwig IX., der Heilig, Besiegt die Albigenser, Raimund VII. von Toulouse unterwirft sich der Krone.

1229 Friedrich II. erhält durch Vertrag mit al-Kamil, dem Sultan von Aegypten Jerusalem, Bethlehem und Nazareth. Friedrich II. krönt sich am 28. März zum König des Königreiches Jerusalem.

1239 - 1240 Kreuzzug der Barone. Die Levante und das Königreich Jerusalem nach dem Kreuzzug der Barone. Karte

1239 Kreuzzug des Theobald de Champagne, König von Navarra. 

1240 Kreuzzug Richards von Crmowall. Die Temple Chruch in London wird fertiggestellt.  Die Festung Safed, im Königreich Jerusalem, wird den Templern übergeben.

1241 Erster Einfall der Mongolen im Heiligen Land. Teilnahem der Templer an der
Schlacht bei Liegnitz gegen die Mongolen.

1244 Jerusalem ist für die Kreuzfahrer endgültig verloren (11. Juni-23. August). Schlacht von La Forbie (Gaza); vernichtende Niederlage der Lateiner; 312 Templer, 325 Johanniter und 397 Deutschherren fallen. † Armand de Périgord wird getötet, Richard de Bures wird Grossmeister.

1248 Ludwig der IX. von Frankreich (Saint Louis) segelt über Zypern nach  Aegypten. Er führt den 6. Kreuzzug an. In Paris wird die Sainte Chapelle gebaut. Meister Gerhard beginnt mit dem Bau des Kölner Doms.

1249 Eroberung von Damitte. Der Vorstoss von Ludwig der IX. endet im Fiasko.

1249 † Friedrich II. römisch-deutscher Kaiser, König von Sizilien und Jerusalem.

1252 Bulle "Ad extirpendam": Papst Innozenz IV. erlaubt der Inquisition die Folter anzuwenden.

1254 Papst Alexander IV. bestätigt in vier Bullen die Privilegien der Templer. Marco Polo bereist Asien.

1256-1258 Bürgerkrieg in Akkon.

1260 Der Templerorden besteht aus ca. 20'000 Rittern und umfasst 9000 Komtureien. Kublai Kahn wird Herrscher der Mongolen. Die Kathedrale von Chartres wird geweiht.

1261 Abschluss eines Übereinkommens zwischen den Templern und Johannitern. Es werden alle Streitigkeiten über die Besitztümer beigelegt.

1268 Die Templerburg Beaufort und die Stadt Antiochien fallen in die Hand der Sarazenen.

1270 Ludwig der IX. von Frankreich (Saint Louis) unternimmt sienen 2. Kreuzzug (sog. 7. Kreuzzug). Er stirbt bei der Belagerung von Tunis an einer Seuche.

1271 Kreuzzug des englischen Prinzen Eduard (1271 - 1272). Die Grafschaft Toulouse kommt zur französischen Krone.

1272 Eduard I. wird König von England.

1273 Rudolf I. von Habsburg wird zum deutschen König gewählt.

1285 Philipp IV. der Schöne, wird König von Frankreich

1291 Trotz heldenhafter Verteidigung geht Akko nach sechswöchiger Belagerung am 18. Mai an die Sarazenen. Der Orden verlegt seinen Sitz nach Zypern. Die lateinischen Staaten des heiligen Landes hören auf zu existieren.

1293 Jaques de Molay wird letzter Grossmeister der Templer.

1294 Colestin V. wird Papst. Er ist der erste Papst, der freiwillig abdankt. Erst über 700 Jahre später trat mit Benedikt XVI. am 28. Februar 2013 erneut ein Papst aus freiem Entschluss von seinem Amt zurück.

1298 Die Templer kämpfen an der Seite König Eduard I.  bei Falkirk gegen die Schotten.

1300 Der Orden besetzt die Tortosa vorgelagerte Insel Ruad und legt eine starke Befestigung an.

1303 Niederlage der Templer auf der Insel Ruad; der letzte Stützpunkt der Kreuzfahrer im nahen Osten muss aufgegeben werden.

1305 Bertrand de Got, Erzbischof von Bordeaux, wird auf Betreiben des französischen Philipp IV. am 14. November als Clemens V. zum Papst gekrönt. Er verlegte seine Residenz nach Avignon. Damit ist die Kirche 70 Jahre vom französischen Königshaus abhängig.

1306 Der 23. Großmeister Jaques de Molay reist von Zypern nach Frankreich zu Papst Clemens V., um ihn von der Notwendigkeit eines neuen Kreuzzugs zu überzeugen. Clemens V. bestätigt die Privilegien der Templer. Philipp IV. enteignet 100'000 Juden und verbannt sie des Landes.

1307 lässt Philipp der Schöne dem Orden von der Inquisition den Prozess machen, um in den Besitz der Reichtümer zu gelangen. Er ordnete am Freitag den 13. Oktober die Besetzung aller Templerhäuser in Frankreich an, die Verhaftung aller Templer und die Beschlagnahme seines Besitzes. 54 Ritter, die ihre Geständnisse widerrufen, werden als unverbesserliche Ketzer vor den Toren von Paris verbrannt.

1312 hebt Clemens V. auf Verlangen von Philipp IV., dem Schönen, auf dem Konziel von Vienne den Templerorden auf (Bulle "Vox Calamatis" udn "Vox in ecelso"). Päpstliche Bulle "Ad providam": die Besitztümer der Templer gehen mit ausnahme der Besitzungen auf der Iberischen Halbinsel an die Johanniter. Die Johanniter sind bereit 1 Million Pfund für die Besitztümer der Templer zu bezahlen. Der König von Frankreich bekommt seinen Anteil am Reichtum der Templer

1314 Am 18. März wird der Großmeister Jaques de Molay und Gottfried de Charneys auf dem Scheiterhaufen auf einer Seine Insel auf Befehl der Königs verbrannt. Sie hatten Ihr Geständnis wiederrufen.

 

 

 

 

© 2014 Die Templer - "Pauperes commilitones Christi templique Salomonici Hierosalemitanis"